<
Benno Trappistenbier

Ein intensiver Rotschimmer im Bier erinnert an sonnige Herbsttage im Donautal. Nach einem schlanken Antrunk präsentiert sich der elsässische Hopfen mit einer kräftigen Würze. Getragen von angenehmen Malzaromen klingt dieses Trappistenbier harmonisch am Gaumen aus.

Namensgebung für das BENNO:

Pater Benno Stumpf wurde 1953 zum Abt von Engelszell gewählt. Er musste 1944 mit seinem Konvent das Kloster Mariastern bei Banja Luka in Bosnien verlassen. Über die Zwischenstation Maria Veen kam P. Benno Stumpf 1952 nach Engelszell. Unter Abt Benno wurden die Kirche und die Abteigebäude wiederhergestellt. Ihm ist es zu danken, dass man damals den wagemutigen Schritt zur Ausgestaltung der leeren Gewölbefläche in der Stiftskirche mit einem Fresko in der Formensprache des 20. Jahrhunderts unternommen hat: «Die neun Chöre der Engel mit Maria als ihrer Königin» von Prof. Fritz Fröhlich.

Aussehen: opal
Farbe: herbstliches Rotgelb
Schaum: feinporiger, kompakter Schaum
Geruch: komplexe, würzig-grasige Hopfenaromen
Mundgefühl: angenehme Perlage, sehr schlanker Körper
Geschmack: würzig, angenehme Malzaromen, kräftige Bittere
Abgang: sehr schlanker Abgang, begleitet von einer angenehmen, intensiven Bittere
Ideal zu: Fischgerichten, Baluschimmelkäse, scharf gewürzten asiatischen Speisen

Alkohol: 6,9% vol.
Stammwürze: 14,7°Plato
Bierstil: belgisches Dubbel





AUSSCHANK BEI WIRTEN DER BIERREGION INNVIERTEL
Biergasthof Riedberg Ried im Innkreis, Wesenufer Hotel & Seminar a.d. Donau Waldkirchen am Wesen