<
Nivard

Mit goldgelber Farbe präsentiert sich das Engelszeller Nivard im Glas. Kompakt und feinporig steht der blütenweiße Schaum auf dem leuchtenden Spezialbier. Schon im Geruch entfaltet die Trappistenhefe intensiv fruchtige Noten. Diese werden am Gaumen von einer angenehmen Bittere begleitet, bevor das vollmundige, unfiltrierte Vollbier angenehm herb und prickelnd ausklingt.

Das Bier trägt den Namen von Pater Nivard Volkmer (*1919). Er wirkte 1951 bis 1991 (davon 2 Jahre als Superior) und noch einmal von 2002 bis zu seinem Tod (2014) im Stift Engelszell. Sein engagiertes Leben verdient es, durch den Namen eines Trappistenbieres gewürdigt zu werden.




AUSSCHANK BEI WIRTEN DER BIERREGION INNVIERTEL
Biergasthof Riedberg Ried im Innkreis