Das war der Biermärz 2018


Die Verantwortlichen des „Innviertler Biermärz" haben Grund zur Freude: Noch nie haben so viele Menschen die bieraffine Veranstaltungsreihe besucht wie heuer. In Summe ließen sich knapp 9000 Besucherinnen und Besucher die süffige Mischung aus Kunst, Kultur & Kulinarik schmecken. Für den Biermärz 2019 wurden bereits zahlreiche Veranstaltungen fixiert.

Es war der sechste Biermärz und der bislang erfolgreichste: Brauer, Gastronomen und Touristiker sind mit dem Verlauf mehr als zufrieden. „Die Stimmung bei den Veranstaltungen war durchwegs sehr gut, mehr als die Hälfte davon war ausgebucht", weiß Andrea Eckerstorfer.

Brauer und Wirte stehen zusammen

Die Projektverantwortliche der „Bierregion Innviertel" freut sich auch über den regen Austausch zwischen Brauern und Wirten. Viele traten geschlossen bei Veranstaltungen auf oder holten sich Anregungen bei Kollegen. Eckerstorfer: „Dieser Zusammenhalt zeichnet die Bierregion aus, darauf dürfen wir zu Recht stolz sein."

Viele Gastronomen und Veranstalter haben bereits fixe Pläne für den kommenden Biermärz, manche Musiker und Kabarettisten wurden vom Fleck weg für 2019 gebucht. Auch die Brauereiführungen wurden wieder gut angenommen. Unter den Besuchern war viel interessiertes Publikum mit gutem Vorwissen. „Wir sehen das als Zeichen, dass Bier immer mehr in den Fokus von Feinspitzen rückt, die sich tiefergehend mit der Materie befassen", so Eckerstorfer.

Salzburg im Visier

Auch im kommenden Jahr will man im Biermärz die Mischung aus Bewährtem und Neuem beibehalten. Und seine Fühler nach neuen Märkten ausstrecken: Nachdem es heuer bereits zum zweiten Mal eine Veranstaltung in Linz gab, hat man kommendes Jahr „Bock auf Salzburg".

 
Bierkistenteamlauf Brauerei Aspach©Bierregion Innviertel    Eröffnung Weberbräu©Rambossek   

© Aper©Bierregion Innviertel