Wie’s Innviertel schmeckt


„Dahoam is’ dahoam“ reimte schon Franz Stelzhamer, der berühmteste Innviertler Dichterexport, und sprach damit aus, was die meisten hier denken. Und weil die Innviertler ihre Heimat überhaupt und sowieso über alles lieben, war es nur eine Frage der Zeit, bis sich das auch kulinarisch manifestierte.

Seit 2006 gibt es die Regionalitätsinitiative „Wie’s Innviertel schmeckt“. Diese hat ein zentrales Motiv: Genuss. Und den bieten die in der Initiative zusammengefassten Produzenten und Wirte im Übermaß.

Wer feine Sachen mit „Wie’s Innviertel schmeckt“-Logo konsumiert, kann sich sicher sein: Das ist a) was Gutes, b) was hundertprozentig Regionales und c) ein wirkliches „Lebensmittel“. Kein Schummelschinken aus der Fabrik, kein falscher Käse, kein aufgedüngtes Gemüse von irgendwoher. Nur Innviertel pur. Hand drauf.

Hier geht’s zum Verkostungseck’: www.wiesinnviertelschmeckt.at



Genuss ist Trumpf bei "Wie's Innviertel schmeckt"